Waldschutz im Amazonas
4

Waldschutz im Amazonas

  • Emissionsreduktion pro Jahr 997.444 t COeq/Jahr
  • Emissionsreduktion Gesamtlaufzeit 29.923.331 t COeq
  • Laufzeit 30 Jahre

 

Projektbeschreibung

Das Klimaschutzprojekt Florestal Santa Maria FSD REDD APD Project (avoiding planned deforestation) im Bundesstaat Mato Grosso, Brasilien, beinhaltet den Abbruch geplanter Entwaldungen. Der Amazonas wird somit geschützt und bleibt bestehen, während nachhaltiges Waldmanagement gemäß Forest Stewardship Council® (FSC®) eingeführt wurde. Der Amazonas ist als Weltnaturerbe eines der artenreichsten Gebiete der Erde, eine der größten Kohlenstoffsenken zu Lande und bietet ein einmaliges kulturelles Erbe. Durch das Klimaschutzprojekt wird sichergestellt, dass der Amazonas-Regenwald in Colniza und Umgebung geschützt wird und Holzeinschlag durch Praktiken erfolgt, die einen geringen Einfluss auf den Wald haben (low impact logging)So wurden ein langer Erntezyklus und eine geringe Holzaustragsmenge eingeführt. Geschützte Baumarten werden nicht geschlagen und von seltenen Arten bleiben mindestens 5 Bäume pro 100 Hektar bestehen. Bäume, in denen Vögel nisten, werden nicht gefällt. Darüber hinaus wurden Hänge, Hügel sowie Flüsse, Bäche Sümpfe und andere topographisch außergewöhnliche Flächen dauerhaft unter Naturschutz gestellt. Brandschutz wird durch den Projektentwickler gewährleistet. Zusätzlich fördert das Projekt gemäß den Richtlinien des Clean Development Mechanism (CDM).

 

Soziale Dimension

Die Rechte von indigenen Völkern werden bewahrt und alle bestehenden nationalen Gesetze und internationalen Verträge werden erfüllt. Außerdem gibt es klare und langfristige Landnutzungsrechte sowie Arbeitsplätze für Waldarbeiter. Ebenso wird der Arbeitssicherheit und der fairen Entlohnung ein hoher Wert beigemessen. Die Konventionen der International Labour Organization (ILO) werden eingehalten.

 

Wirtschaftliche Dimension

Nachhaltige Nutzung des Waldes erhält diesen auch als ökonomische Grundlage für nachfolgende Generationen. Es kommt ausschließlich zum Einschlag derjenigen Hölzer, die einen relevanten Marktwert haben. Das Potenzial des Amazonas wird erhalten, wie Rohstoffe für Medikamente zu liefern und Element der technologischen Grundlagenforschung zu sein (Biomimikry).

 

Ökologische Dimension

Ohne das Projekt wären über 71.000 ha Amazonas durch Entwaldung zerstört worden. Die Freisetzung von ca. 30 Mio t CO2-Äquivalenten wird durch das Klimaschutzprojekt vermieden. Dies hat einen unschätzbaren Wert in Bezug auf den Erhalt der Artenvielfalt und der Bodenfruchtbarkeit. Weitere Ökosystemdienstleistungen, wie das Speichern und Filtern von Niederschlägen und Oberflächenwasser, werden langfristig aufrechterhalten.

 

Diese Projekte haben wir bereits unterstützt:

Cikel Brazilian Amazyon REDD APD Project 2015